Canadian Coins - Kanadische Münzen


Kanadische Banknoten - Serie 1954 - Devil´s Face


  
  

Die Banknoten-Serie der Ausgabe von 1954 ( Devils-Face ).


Allgemein beinhaltet die Serie einige Neuerungen im Vergleich zur Ausgabe 1937.
So wurde das Portrait von der Mitte der Banknote auf die rechte Seite verschoben.
Hier platziert war es unempfindlicher gegen Abnutzung und Knicke.
Erstmals erscheint im Hintergrund das kanadische Staatswappen und das Portrait der Königin ist auf allen Nominalen zu sehen.

Die Erklärung, wieso diese Ausgabe auch "Devils Face" genannt wird, ist am Ende der Seite zu finden.





1 Dollar Banknote 1954 ( Devils-Face )

Ausgabedatum: 9. September 1954

Größe: 152,4 x 69,85 Millimeter

Überwiegende Farbe: Grün

Datum auf der Banknote: 1954

Unterschriften: Links - J.E. Coyne
                       Rechts - G.F. Towers
                       Links - J.R. Beattie
                       Rechts - J.E. Coyne

Portrait: Königin Elizabeth II



2 Dollar Banknote 1954 ( Devils-Face )

Ausgabedatum: 9. September 1954

Größe: 152,4 x 69,85 Millimeter

Überwiegende Farbe: rötlich-braun

Datum auf der Banknote: 1954

Unterschriften: Links - J.E. Coyne
                       Rechts - G.F. Towers
                       Links - J.R. Beattie
                       Rechts - J.E. Coyne

Portrait: Königin Elizabeth II



5 Dollar Banknote 1954 ( Devils-Face )

Ausgabedatum: 9. September 1954

Größe: 152,4 x 69,85 Millimeter

Überwiegende Farbe: blau

Datum auf der Banknote: 1954

Unterschriften: Links - J.E. Coyne
                       Rechts - G.F. Towers
                       Links - J.R. Beattie
                       Rechts - J.E. Coyne

Portrait: Königin Elizabeth II


10 Dollar Banknote 1954 ( Devils-Face )

Ausgabedatum: 9. September 1954

Größe: 152,4 x 69,85 Millimeter

Überwiegende Farbe: purpur-rot

Datum auf der Banknote: 1954

Unterschriften: Links - J.E. Coyne
                       Rechts - G.F. Towers
                       Links - J.R. Beattie
                       Rechts - J.E. Coyne

Portrait: Königin Elizabeth II


20 Dollar Banknote 1954 ( Devils-Face )

Ausgabedatum: 9. September 1954

Größe: 152,4 x 69,85 Millimeter

Überwiegende Farbe: Olivgrün

Datum auf der Banknote: 1954

Unterschriften: Links - J.E. Coyne
                       Rechts - G.F. Towers
                       Links - J.R. Beattie
                       Rechts - J.E. Coyne

Portrait: Königin Elizabeth II


50 Dollar Banknote 1954 ( Devils-Face )

Ausgabedatum: 9. September 1954

Größe: 152,4 x 69,85 Millimeter

Überwiegende Farbe: Orange

Datum auf der Banknote: 1954

Unterschriften: Links - J.E. Coyne
                       Rechts - G.F. Towers
                       Links - J.R. Beattie
                       Rechts - J.E. Coyne

Portrait: Königin Elizabeth II


100 Dollar Banknote 1954 ( Devils-Face )

Ausgabedatum: 9. September 1954

Größe: 152,4 x 69,85 Millimeter

Überwiegende Farbe: Braun

Datum auf der Banknote: 1954

Unterschriften: Links - J.E. Coyne
                       Rechts - G.F. Towers
                       Links - J.R. Beattie
                       Rechts - J.E. Coyne

Portrait: Königin Elizabeth II


1000 Dollar Banknote 1954 ( Devils-Face )

Ausgabedatum: 9. September 1954

Größe: 152,4 x 69,85 Millimeter

Überwiegende Farbe: pink

Datum auf der Banknote: 1954

Unterschriften: Links - J.E. Coyne
                       Rechts - G.F. Towers

Portrait: Königin Elizabeth II

Im Jahre 1952 bestellt die kanadische Bank bei George Gundersen das Design der Scheine für die baldige Emission in 1954. Gundersen führt das Gravieren des Porträts der Königin Élisabeth II nach einer Photographie aus, die durch Peter-Dirk Uys,dem offiziellen Photographen seines Majestät genommen wurde. Die Arbeit verläuft routinemäßig, die Scheine werden gedruckt und in Verkehr gebracht. Im Jahre 1954 sorgt die Klage eines verblüfften Bürgers in der kanadischen Bank für Aufsehen, die Haare der Königin lassen die Züge eines dämonischen Gesichtes hinter dem Ohr erscheinen. Das Devils Face.

Gundersen geriet als erster in Verdacht. Er wieß jedoch die Beschuldigung zurück und verwies auf das Photo, das man ihm für diesen Auftrag vorgelegt hat. Daraufhin wurden sowohl im Kreis der Bankangestellten als auch in Reihen der Französisch-Kanadischen Nationalisten und auch der IRA , die Schuldigen vermutet. Aus Mangel an Bewiesen schlief das Interesse mit der Zeit ein.

Gundersen überarbeitete schließlich den Entwurf und es wurden kurzfristig neue Scheine gedruckt. Die alten Banknoten wurden aus dem Verkehr gezogen und von den Banken mit dem Stempel "cancelled" versehen. Schließlich ging man von einem dummen Zufall zum Zeitpunkt der Entstehung des Photos aus. Die Frisur saß halt nicht richtig.

Im Jahre 1984 geriet der Skandal um diese Banknoten erneut ins Gerede. Nach dem Tod des Photographen erhielt man Zugriff auf die Negative des Photos. Die Negative zeigen deutlich das dämonische Gesicht. Uys schreibt in seinen Memoiren öffentlich über seine Homosexualität und über seine Beziehungen zu John Rietveld ( Friseur Ihrer Majestät in den Jahren 1947 to 1962 ). Ebenso wird bekannt, das er vor seiner Arbeit am Buckingham Palace Kontakt zu entsprechenden Kreisen pflegte. So war er Anhänger Aleister Crowley's , einem Exzentriker, Schriftsteller und Teufelsanbeter. Auch mit Kenneth Anger, einem Photographen und Filmemacher stand er in den 40er Jahren in einer Beziehung, kurz vor seinem Entschluß als Portrait-Photograph zu arbeiten.


Diese Seiten entstanden mit freundlicher Unterstützung von Paul Wallis http://www.cdnpapermoney.com/ ! Vielen Dank.



Klicken Sie hier, um zur vorigen Seite zurückzukehren.