Canadian Coins - Kanadische Münzen - Kolonialmünzen
Spanische Münzen / Kolonialprägungen Kanada


  
  

 Spanische Münzen in Kanada 



 Auswahl
     
Silbermünzen
Goldmünzen
Prägestätten und Münzzeichen

Silbermünzen
 

    Die Prägung spanisch-amerikanischer Münzen begann im frühen 16. Jahrhundert.
    Bis in die 1580er Jahre wurden in den spanischen Kolonien konventionelle runde Münzen hergestellt.
    Zwischen 1580 und 1732 fanden sich dann hauptsächlich sogenannte "Cob-Coins" im Geldumlauf.
    Bei den Cob-Münzen handelte es sich um grobe Silber- oder Goldmünzen, die auf unregelmäßigen und unförmigen Schrötlingen handgeschlagen wurden.
    Zur damaligen Zeit war der Besitz von ungeprägtem Silber oder Gold in den spanischen Kolonien verboten, daher wurden die Schrötlinge teils direkt aus Barren herausgeschlagen und in eine münzähnliche Form gebracht.
    Sie exsistieren als 1 Real, 2, 4 und 8 Reales Silbermünzen. Bei den Goldmünzen waren es die 2 (Dublone) und 4 Escudos, sowie 8 Escudos (Onzas) , die hauptsächlich im heutigen Kanada kursierten.
    Der Begriff "Cob" ist wahrscheinlich auf eine Abkürzung der spanischen Bezeichnung "cabo de barra" zurückzuführen, was übersetzt "Endstück des Barren" bedeutet.
    Nicht zutreffend ist dagegen die amerikanische Bezeichnung "cut on board", was übersetzt "an Bord geschnitten" bedeutet.
    Daher leitet sich auch die deutsche Bezeichnung "Schiffsgeld" ab.
    Begründet wird diese wohl fälschliche Bezeichnung eben durch das unförmige Erscheinungsbild dieser Münzen und der daraus hervorgehenden Vermutung, dass entsprechende Münzen auf den Überfahrten der spanischen Silberflotte hergestellt wurden.
    Die Ära der spanisch-amerikanischen Münzen war mit den erfolgreichen Aufständen der Kolonien in den 1820er Jahren besiegelt und fand nach dem Erreichen der Unabhängigkeit der Kolonien ihr Ende.
    Doch hatten die immensen Mengen der verschiedenen Münzen auch noch jahrzehntelang später einen wichtigen Einfluss im Zahlungsverkehr.
    Die wichtigsten Münzen für das kanadische Gebiet wurden unter Carolus III (1760 bis 1788), Carolus IV (1788 bis 1808) und Ferdinand VII (1808 bis 1821) geprägt.

    Silbermünzen

    1 Real
    Gewicht : 3,3834 Gramm

    Philip V bis Carolus III - Pillar Typ


    Carolus III bis Ferdinand VII - Brustbild Typ


    2 Reales
    Gewicht : 6,7668 Gramm

    Philip V bis Carolus III - Pillar Typ



    Carolus III bis Ferdinand VII - Brustbild Typ


    4 Reales
    Gewicht : 13,55337 Gramm

    Philip V bis Carolus III - Pillar Typ



    Carolus III bis Ferdinand VII - Brustbild Typ
    ohne Bild


    8 Reales
    Die 8 Reales Münzen stellen bei weitem die wichtigsten ausländischen Münzen dar, die in Kanada kursierten.
    Die ersten 8 Reales Münzen wurden 1556 in Mexico City geprägt.
    Sie waren allerorts in der zivilisierten Welt bekannt und akzeptiert.
    Obwohl es sich bei den 8 Reales Prägungen nicht um Dezimalmünzen handelt, wurden sie allgemein "Dollar" genannt, was durch die Ähnlichkeit zu den europäischen Taler bewirkt wurde.
    Weitaus bekannter sind sie als "Piece of eight" - ein Begriff, der durch Freibeuter und Piratengeschichten geprägt wurde.
    Gewicht : 27,0674 Gramm

    Philip V bis Carolus III - Pillar Typ


    Carolus III bis Ferdinand VII - Brustbild Typ



Goldmünzen
 

    Goldmünzen

    2 Escudos - Dublone

    Carolus III bis Ferdinand VII
    Neben den 8 Escudos Goldmünzen waren die Doppelstücke / Dublonen ( auch spanische Pistole genannt ) die am weitesten verbreiteten spanisch-amerikanischen Handelsgoldmünzen.
    Der Name Escudo (Schild) leitet sich von dem Motiv auf der Wertseite ab, dem spanischen Landesschild.
    Ab 1729 zeigt die Vorderseite eine Büste des Herrschers, die Rückseite ein bekröntes Landesschild.
    Gewicht : 6,7668 Gramm


    4 Escudos

    Carolus III bis Ferdinand VII
    Gewicht : 13,5337 Gramm


    8 Escudos - Onzas

    Die 8-fachen Stücke galten auf dem gesamten Gebiet des heutigen Kanada als wichtige Handelsgoldmünze und waren vor allem in den Gebieten am Atlantik weit verbreitet.
    Gewicht : 27,0674 Gramm

    Carolus III (1760 bis 1788)

    Carolus IIII (1788 bis 1808)

    Ferdinand VII (1808 bis 1821)


    Werte und Münzzeichen
     
        Prägestätten und Münzzeichen  

      Die Münzen der spanischen Kolonien wurden in folgenden Prägestätten hergestellt :

    • Potosi in Bolivien - P, POTOSI
    • Popayan in Kolumbien (Nueva Granada) - P, PN, Pn
    • Nueva Reino in Kolumbien - NR.
    • Valladolid Michoacan in Mexiko - PDV
    • Zacatecas in Mexiko - Z, Zs
    • Chihuahua in Mexiko - C, CH, Ch.
    • Durango in Mexiko - D, DO, Do
    • Mexico City in Mexico - M, Mo
    • Santiago in Chile - So
    • Guatemala - G, GG
    • Lima in Peru - L, LIMAE, LIMA.


    Quellennachweis: Krause/Mishler "World Coins", Charlton Press "Canadian Coins", Kroha "Lexikon der Numsimatik".



    Klicken Sie hier, um zur vorigen Seite zurückzukehren.