Canadian Coins - Kanadische Münzen - 20 Dollar Sammlermünzen
Canadian Coins - Kanadische Münzen - 20 Dollar Hologramm Silbermünzen Transportmittel-Serie ab 2000


  
  

Serie Transportmittel - Hologramm Münzen


Ausgaben im Jahr 2000

Die Bluenose
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Hologramm
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

Am 21. März 1921 liess die Provinz Neuschottland in Lunenburg die "Bluenose" vom Stapel.
Von 1924 bis 1938 gewann dieses legendäre Fischerboot sämtliche "Halifax Herald" Regaten, mit der Ausnahme der Trophäe von 1928, die nicht vergeben wurde.

Das Dampfautomobil H.S. Taylor
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Hologramm
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

Dieses 1867 gefertigte Fahrzeug gilt als das erste kanadische Automobil.
Das bis zur Jahrhundertwende benutzte Fahrzeug wurde während des Zweiten Weltkrieges wiedergefunden und restauriert. Bis auf den heutigen Tag ist es eines der ältesten noch vorhandenen Automobile der Welt.

Die Toronto
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Hologramm
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

 

Die Toronto wurde im Jahre 1853 in Toronto entworfen - sie war die erste in Kanada hergestellte Lokomotive. Ursprünglich verkehrte sie zwischen Toronto und Machell's Corner in Ontario.

Ausgaben im Jahr 2001

Die Marco Polo
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Hologramm
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

 

 

 

 

 

Die 1851 in Saint John (New Brunswick) erbaute Marco Polo wurde mit dem Titel "Schnellstes Schiff der Welt" ausgezeichnet und die Königin der Meere genannt. Als erstes Schiff umrundete sie die Welt in weniger als 6 Monaten und brach bei ihrer Jungfernfahrt über den Atlantik alle Rekorde.

Russel "Light Four" Model L
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Hologramm
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

 

Dieses von der "Canadian Cycle & Motor Company" hergestellte Fahrzeug war der erste in Massenproduktion gefertigte kanadische PKW mit einem in Kanada produzierten Motor und Fahrgestell. Der speziell für die schwierigen Strassenbedingungen in Kanada entwickelte Russel wurde schnell der erste bemerkenswerte Erfolg auf dem kanadischen Automobilmarkt. Der äusserst erschwingliche Russel Model L von 1908 war mit einer handbetriebenen Hupe, Rücklichtern, Karbidscheinwerfern und einem 4-Zylinder-Motor mit 24 PS ausgerüstet. Der Achsenstand dieses Modells von 143,5 cm verhinderte dass sich die Räder in den von Pferdekutschen hinterlassenen tiefen Spuren festfuhren.

Die Scotia
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Hologramm
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

 

 

 

 

Die eiskalten Winter in Kanada entrissen den Heizkesseln der Lokomotiven ihre Hitze. Die 1861 in Hamilton (Ontario) gebaute Scotia wurde als erste Lokomotive für ihre Fahrten im Winter mit einem isolierten Stahlkessel angetrieben. Diese innovative Isolationstechnik machte die Scotia zu einer Pionierleistung für die Verbesserung der Leistungsfähigkeit von Lokomotiven der nachfolgenden Generationen.

Ausgaben im Jahr 2002

Die William D. Lawrence
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Hologramm
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

Die von Mr. William Dawson Lawrence 1874 in Maitland, Neu Schottland, entworfene und gebaute William D. Lawrence wurde erstmals am 27. Oktober 1874 zu Wasser gelassen. Mit einem Gewicht von 2.458 Tonnen und einer Länge von 262 Fuß war es das größte jemals in Kanada konstruierte, seetüchtige Vollschiff und das größte Schiff in der Geschichte der Seefahrt. Trotz seiner gigantischen Maße war es so leicht "wie eine Yacht" zu manövrieren und erreichte eine Spitzengeschwindigkeit von 14 Knoten. Bevor sie 1883 an einen Norweger verkauft wurde, stand die William D. Lawrence lange Jahre im Dienste Kanadas. Ihre Abbildung findet sich auch auf einer von der Canada Post im Jahr 1975 herausgegebenen 8-Cent-Briefmarke.

Gray-Dort Modell 25-SM
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Hologramm
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

Obwohl nicht in Kanada entworfen, wird es doch als äußerst "kanadisch" angesehen. 1915 entschlossen sich die Grays selbst Automobile zu bauen, anstatt andere Hersteller mit Teilen zu beliefern, wie sie es all die Jahre zuvor getan hatten. Anfänglich wurden in der kanadischen Fabrik Dorts zusammengebaut, die man anschließend mit einem Gray-Dort Namensschild versah.Binnen kürzester Zeit aber stieg der Anteil der Fabrik an der Gesamtproduktion der Marke auf 60%, wodurch auch die Basis für deren ausgezeichneten Ruf, der auf höchste Qualität und marktfähige Preise zurückzuführen war, geschaffen wurde. Von den im Zeitraum 1916 bis 1924 produzierten 26.000 Gray-Dorts existieren heute nur noch rund fünfzig.

Canadian Pacific D10 Lokomotive Motor-Nr. 926
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Hologramm
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

 

Zu den absoluten Glanzlichtern in der Karriere des Henry Vaughan (offizieller Verantwortlicher für Motorleistung bei der Canadian Pacific) zählten Entwurf und Einführung der außergewöhnlich vielseitigen D10. Vor allem was ihre Räder betraf, die einen enormen Durchmesser aufwiesen und auf die für kanadische Lokomotiven charakteristische Großbauweise hindeuteten, war sie von einfachem jedoch robustem Design. Die D10 wurde 1905 auf den Markt gebracht, wobei bis heute nur mehr sieben Exemplare "überlebt" haben.

Ausgaben im Jahr 2003

Die HMCS Bras d'or (FHE-400)
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Goldauflage
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

Am Ende des zweiten Weltkrieges, wußte die königliche kanadische Marine, daß die Kriegsschiffsflotte modernisiert werden mußte, um besonders im Anti-U-Boot Bereich gerüstet zu sein. Forscher entwickelten daraufhin, nach einer Erfindung von Alexander Graham Bell, die HMCS Bras d'or (FHE-400). Eine Änderung in der Verteidigungpolitik zwang dieses Konzept jedoch in den Ruhestand, ohne überhaupt zum militärischen Service beigetragen zu haben.

Bricklin SV-1
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Goldauflage
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

Während der siebziger Jahre war Saint John, New-Brunswick, die Automobilhauptstadt der Welt, da dort das "Flügeltür-Wunder" produziert wurde, das als das "Bricklin" bekannt ist. Sehr viel Ähnlichkeit mit Italiens Maserati (aber für ein Bruchteil des Preises), versprach der Bricklin, Leistung, Sicherheit und Innovationen zu liefern, die Jahre vor seiner Zeit waren. Die Pläne waren ehrgeizig aber kurzlebig - Bricklin Kanada schloß seine Tore, nachdem gerade 2.854 Autos produziert waren.

Canadian National FA-1 diesel-electric locomotive-No. 9400
20 Dollars , 31,103 gr , 925er Silber
Durchmesser: 38,0 mm , 3,5 mm dick
Rand: unterbrochen geriffelt
Polierte Platte mit Goldauflage
15000 Exemplare
Ausgabepreis RCM: CAD 59,95

 

Mitte des 20. Jahrhunderts, war das schwierige Gelände zwischen Montreal und Chicoutimi eine bedeutende Herausforderung für die Dampflokomotiven, die schwere Lasten von Papier und Bauxiterzes schleppten. Um dieses Problem zu lösen kam neueste Technologie und ein neues Dieselmotordesign, das mehr Energie und grössere Leistungsfähigkeit versprach. Umgesetzt wurde es in der neuen Diesel-elektrischen Lokomotive FA-1.

Coin design and drawing courtesy of the Royal Canadian Mint/
Image de la pièce et dessin courtoisie de la Monnaie royale canadienne/
Bilder mit freundlicher Genehmigung der Royal Canadian Mint.

For all information requested for the reproduction of coins designs, a request should be directed to the RCM e-mail address intellectualproperty@mint.ca.
Für alle Nachfragen mit dem Thema Kopie/Reproduktion der hier dargestellten Bilder der Münzen, sollte eine Anfrage an die folgende RCM e-Mail Adresse gerichtet werden: intellectualproperty@mint.ca.

Webseite der Royal Canadian Mint



Klicken Sie hier, um zur vorigen Seite zurückzukehren.