Canadian Coins - Kanadische Münzen - Links Kleinmünzen
Canadian Coins - Kanadische Münzen - Voyageur Dollar / Kanu Dollar / Silberdollar


  
  

   Silber Dollar 1935 - 1967   

Der "Kanu"- oder auch "Voyageur"-Dollar zeigt ein Kanu mit einem Indianer und einem sogenannten "Voyageur". Als Voyageur bezeichnete man Handelsreisende die im Auftrag eines Pelzhändlers unterwegs waren. Im Kanu erkennt man mittig zwei zwei Bündel - auf dem rechten Bündel kann man bei gut erhaltenen Exemplaren die Buchstaben HB erkennen. Sie stehen für die Hudson´s Bay Company. Im Hintergrund ist eine Insel mit zwei Bäumen zu erkennen. Die vertikalen Linien stellen das Nordlicht dar. Das Design der Voyageur-Dollar wurde von Emanuel Otto Hahn erstellt, der im Juli 1888 mit seiner Familie von Deutschland nach Kanada auswanderte. Auf den Münzen sind auf der Wertseite, links unter dem Kanu, seine Initialen (EH) zu erkennen.

George V.

23,33 Gramm - 800er Silber , Durchmesser : 36 mm , Rand geriffelt
Erster kanadischer Dollar für den Umlauf geprägt anlässlich der 25. Jahrestages der Thronbesteigung König Georg V von Grossbritannien.
Gleichzeitig ist diese Prägung auch die erste Gedenkmünze Kanadas. Die Portraitseite wurde nach einem Entwurf von Percy Metcalfe gestaltet. Die lateinische Legende ist dem Anlaß entsprechend gewählt und bezieht sich auf das 25-jährige Thronjubiläum von König George V. Das Motiv wurde ausschliesslich für diese Prägung in Kanada genutzt, findet sich aber auch auf einigen Münzen aus Australien und Neuseeland.


Jahr
Varianten
Auflage
1935
.
428,707


George V.

23,33 Gramm - 800er Silber , Durchmesser : 36 mm , Rand geriffelt
Die Initialien "B.M." unter dem Portrait stehen für Sir E.B. MacKennal
Die Initialien "EH" links unterhalb des Kanus stehen für Emanuel Hahn.


Jahr
Varianten
Auflage
1936
.
306,100


George VI 1937 - 1952

   

23,33 Gramm - 800er Silber , Durchmesser : 36 mm , Rand geriffelt
Die Initialien "H.P." unter dem Portrait stehen für T.H. Paget
Die Initialien "EH" links unterhalb des Kanus stehen für Emanuel Hahn.


Jahr
Varianten
Auflage
1937
.
241,002
1937
Matte Proof
inkl.
1938
.
90,304
1938
Matte Proof
inkl.


George V. - Sonderausgabe 1939

23,33 Gramm - 800er Silber , Durchmesser : 36 mm , Rand geriffelt
Die zweite Gedenkmünze Kanadas zeigt auf der Wertseite den mittleren Block des Parlamentsgebäudes in Ottawa. Dort ist zudem die latainische Phrase FIDE SVORVM REGNAT zu lesen, was frei übersetzt wohl "Er regiert durch den Glauben seiner Bürger" bedeutet. Diese Gedenkmünze waren nicht nur über die "Bank of Canada" beziehbar, man konnte sie auch in Poststellen erhalten. Das öffentliche Interesse an dieser Ausgabe hielt sich allerdings in Grenzen und so wurde zwischen 1939 und 1945 die Anzahl von 158084 Exemplaren wieder eingeschmolzen.
Die Portraitseite wurde von T.H. Paget entworfen - entsprechend finden sich unter dem Portrait die Initalen HP.
Die Wertseite ist nach dem Design von Emanuel Otto Hahn gestaltet.


Jahr
Varianten
Auflage
1939
.
1,363,816


Voyageur Motiv 1945 - 1946
Jahr
Varianten
Auflage
1945
.
38,391
1946
.
93,055




Druch die Unabhängigkeit Indiens wurde es notwendig die Legenden der Prägestempel entsprechend zu ändern.
Die neuen Prägestempel ( ohne "ET IND:IMP:" ) waren Anfang 1948 allerdings noch nicht verfügbar.
Da jedoch neue Münzen dringend benötigt wurden, prägte die RCM auch im Jahre 1948 mit den veralteten 1947er Prägestempel weiter.
Um diese Prägungen von den regulären des Jahres 1947 unterscheiden zu können, wurde hinter dem Datum ein kleines Maple Leaf (Ahornblatt) platziert.
Zudem wurde ein "Probestempel" in Gebrauch genommen - die Varianten, die mit diesem Stempel hergestellt wurden zeigen einen kleinen Punkt hinter der 7.


Jahr
Varianten
Auflage
1947
spitze 7 / pointed 7
65,595
1947
mit Punkt / with Dot
Inkl.
1947
stumpfe 7 / blunt 7
Inkl.
1947
Maple Leaf
21,135


   
23,33 Gramm - 800er Silber , Durchmesser : 36 mm , Rand geriffelt
Nach Ankunft der neuen Prägestempel kamen diese auch im Laufe des Jahres 1948 zum Einsatz.
Neue Legende der Kopfseite "GEORGIVS VI DEI GRATIA REX"
Die Initialien "H.P." unter dem Portrait stehen für T.H. Paget
Die Initialien "EH" links unterhalb des Kanus stehen für Emanuel Hahn.


Jahr
Varianten
Auflage
1948
.
18,780


Sonderausgabe 1949


23,33 Gramm - 800er Silber , Durchmesser : 36 mm , Rand geriffelt
Neufundland wurde am 31. März 1949 als 10. Provinz in das "Dominion of Canada" aufgenommen. Das Motiv zeigt das Schiff "Matthew". Es wird vermutet, dass John Cabot im Jahre 1497 mit diesem Schiff Neufundland entdeckt hat. Das Design ist von einem Photo von Ernest Maunder aus St. John´s / Neufundland übernommen. Das Bild zeigt die Aufnahme eines Modells der "Matthew". Das entsprechende Münzmotiv wurde von Graveur Thomas Shingles in Handarbeit, ohne die Nutzung einer Reduziermaschine, umgesetzt.
Die Portraitseite stammt unverändert von T.H. Paget


Jahr
Varianten
Auflage
1949
.
672,218




Im Dezember 1955 fertigte die RCM 2.000 Silberdollar für eine Firma in Arnprior,Ontario.
Diese Silberdoller hatten nur 2 1/2 Wasserlinien auf der rechten Seite das Kanus.
Diese unterschiedliche Anzahl von Wasserlinen ( normal sind 4 ) ist auch auf einigen Ausgaben der Jahre 1950 und 1951 zu erkennen.
Entstanden sind diese Wasserlinien-Varianten offenbar durch wiederholtes polieren der Prägestempel.
Jedoch wurde dies von Sammlern erst bei der 55er Prägung bemerkt und so wurde der Begriff "Arnprior" für sämtliche Ausgaben mit nur 2 1/2 Wasserlinien genutzt.


Jahr
Varianten
Auflage
1950
4 Wasserlinien
261,002
1950
Arnprior / mit 2 1/2 Wasserlinien
inkl.
1950
3 oder 4 kurze Wasserlinien
inkl.




Jahr
Varianten
Auflage
1951
4 Wasserlinien
416,395
1951
Arnprior / mit 2 1/2 Wasserinien
inkl.
1951
3 oder 4 kurze Wasserlinien
inkl.




Im Jahre 1952 wurde die Kanuseite modifiziert und erschien ganz ohne Wasserlinien auf der rechten Seite des Kanus.
Ebenso wurde das erkennbare Inselstück rechts vor dem Kanu ummodeliert - es wurde größer.
Auch die Variante mit Wasserlinien gelangte 1952 in Umlauf.


Jahr
Varianten
Auflage
1952
4 Wasserlinien
406,148
1952
ohne Wasserlinien
inkl.
1952
2 1/2 Wasserlinien
inkl.


Elizabeth II 1953 - 1967

   


23,3276 Gramm 800er Silber , Durchmesser : 36 mm , Rand geriffelt
Das Design des Portraits von Queen Elizabeth wurde in England von Mary Gillick entworfen.
Durch ein zu hohes Relief war die "Schulterfalte" bei den fertigen Münzen nicht sichtbar.
Später im Jahre 1953 entschloss sich die RCM diesen "Defekt" zu beheben und Thomas Shingles,
der Chefgraveur der Royal Canadian Mint überarbeitete das Prägewerkzeug.
Nach der Bearbeitung war die Schulterfalte auf den fertigen Münzen sichtbar.
Bei den Prägungen mit Schulterfalte sind zudem unter dem Portrait die Initialien "M.G." zu erkennen - sie stehen für Mary Gillick
Die Initialien "EH" links unterhalb des Kanus stehen für Emanuel Hahn.

Jahr
Varianten
Auflage
1953
ohne Schulterfalte
1,074,578
1953
mit Schulterfalte
inkl.
1954
.
246,606



   


Jahr
Varianten
Auflage
1955
4 Wasserlinien
268,105
1955
Arnprior / 2 1/2 Wasserlinen
inkl.
1955
Arnprior / 2 1/2 Wasserlinen / Stempelriß
inkl.
1956
.
209,092




Ein Teil der 1957er Ausgabe wurde von Stempeln mit nur einer Wasserlinie geprägt.


Jahr Varianten Auflage
1957 4 Wasserlinen 496,389
1957 1 Wasserline inkl.


Sonderausgabe 1958


23,33 Gramm - 800er Silber , Durchmesser : 36 mm , Rand geriffelt
Dollar zur Erinnerung an den Goldrausch 1858 und der Gründung von Britisch-Columbia als Kronkolonie.
Das Motiv zeigt einen Abschnitt eines Totempfahls. Von einigen Indianern wurde diese Prägung als "Todes-Dollar" bezeichnet, denn der obere Teil des Totempfahls zeigt einen Raben, der für einige Indianerstämme ein Zeichen des Todes darstellt.
Die Portraitseite wurde von Mary Gillick gestaltet, die Wertseite von Stephan Trenka.
Graveur beider Seiten war Thomas Shingles.


Jahr
Varianten
Auflage
1958
.
3,039,630


Voyageur Motiv 1959 - 1963
Jahr Varianten Auflage
1959 . 1,443,502
1960 . 1,420,486
1961 . 1,262,231
1962 . 1,884,789
1963 . 4,179,981


Sonderausgabe 1964


23,33 Gramm - 800er Silber , Durchmesser : 36 mm , Rand geriffelt
Dollar zum 100 Jahrestag der 1864er Konferenzen in Charlottetown (P.E.I.) und Quebec City (Quebec), die zur Konföderation im Jahre 1867 führten.
Das Motiv zeigt in einem Kreis vereint, die englische Rose, das irische Kleeblatt, die schottische Distel und die französische Lilie.
Die Portraitseite ist nach dem Design von Mary Gillick gestaltet - Graveur war Myron Cook.
Die Wertseite nach dem Design von Dinko Vodanovic - Graveur war Thomas Shingles


Jahr
Varianten
Auflage
1964
.
7,296,832


Elizabeth II / 1965 - 1966

   


Designer des Portraits : Arnold Machin


Jahr Varianten Auflage
1965 kleine Perlen / spitze 5 10,768,569
1965 kleine Perlen / stumpfe 5 .
1965 große Perlen / stumpfe 5 .
1965 große Perlen / spitze 5 .
1965 mittelgroße Perlen / spitze 5 .
1966 große Perlen 9,912,178
1966 kleine Perlen 485


Sonderausgabe 1967


23,33 Gramm - 800er Silber , Durchmesser : 36 mm , Rand geriffelt
Dollar auf den 100. Jahrestag der Konföderation Kanadas.
Die Portraitseite ist nach dem Design von Arnold Machin gestaltet - Graveur war Walter Ott.
Die Wertseite nach dem Design von Alex Colville - Graveur war Myron Cook


Jahr
Varianten
Auflage
1967
.
6,767,496



Klicken Sie hier, um zur vorigen Seite zurückzukehren.